Bildquelle: ©Schwulenberatung@mhc


Hallo liebe Gäste des mhc.
Wir haben die Zeit des Stillstands dazu genutzt, um sowohl unseren Laden, als auch unsere Webpräsenz neu zu gestalten.

Hier das Ergebniss. Nach wie vor hat das mhc-Café bis auf weiteres geschlossen. Verschiedene Beratungsangebote finden statt. Erkundigt euch bitte bei den jeweiligen Beratungsstellen über die Angebote. Wir scharren mit den Hufen und wünschen uns so schnell wie möglich eine Wiedereröffnung des Zentrums in seiner vollen Angebotsbreite.
Eine Prognose können wir jedoch zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeben, aber wir werden Euch auf dem Laufenden halten.


Bleibt gesund und bis bald,

euer mhc-Team


Spendenaktion 2021
Das mhc ist auf eure Unterstützung angewiesen

Liebe Freund*innen des Magnus-Hirschfeld-Centrums. Als gemeinnütziger Verein für
Beratung, Kultur + Treffpunkt für Hamburgs queer Community sind wir in Hamburg
seit nunmehr 38 Jahre aktiv. 

Die aktuelle Situation bringt uns an unsere finanzielle Grenzen. 

Wir sind nun umso mehr auf Mitgliedsbeiträge und Spenden angewiesen.

Bildquelle:© M.Franc@mhc


Veranstaltungen zu den pride weeks


Dienstag, 27. Juli 2021, 17:00 Uhr

Pride House, großer Saal, Rostocker Straße 7, 20099 Hamburg

Sexuelle Gesundheit in trans und abinären Communitys, DAH

Seit Oktober 2020 läuft unter dem Titel „Sexuelle Gesundheit &_HIV/STI in trans und_abinären Communitys“

ein Forschungsprojekt zu Bedarfen und Bedürfnissen sexueller Gesundheit von trans und abinären Menschen.

Das Projekt wird gemeinsam von der Deutschen Aidshilfe und dem Robert Koch-Institut durchgeführt.

In der online-Veranstaltung bekommt ihr Einblicke in den Projektteil der Deutschen Aidshilfe

und erfahrt mehr über Teilnahmemöglichkeiten und Hintergründe.


Mittwoch, 28. Juli 2021, 16:00 Uhr

Pride House, großer Saal, Rostocker Straße 7, 20099 Hamburg

Trans* und Schule

An vielen Schulen gibt es inzwischen geoutete trans* Schüler_innen. In den meisten Fällen wird dieser Schritt gut  begleitet. Es gibt aber auch schwierige Situationen. Mit einem kurzen Input geben wir Hinweise zur Unterstützung von trans* Schüler_innen. Anschließend tauschen sich Personen aus der Schulgemeinschaft darüber aus, wie Schulen zu einem Ort der Akzeptanz für trans* Personen werden können.

Veranstalter:innen: AK Vielfalt, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung


Mittwoch, 28. Juli 2021, 18:30 Uhr

Pride House, kleiner Saal, Rostocker Straße 7, 20099 Hamburg

Hamburger Organisationen im Wandel - ein neuer Aktionsplan als Unterstützung auf diesem Weg?

LGBTIQ+ Netzwerke, Vielfalt in Ausbildungsplänen und generell: top-down oder bottom-top? Unterschiedliche Organisationen (u.a. Feuerwehr Hamburg, FC St. Pauli) erzählen von Best Practices, aber auch von Widerständen. Wie kann ein neuer Aktionsplan diesen Weg unterstützen? Wir geben praxisnahe Anregungen, ermöglichen den Austausch und bereichern die Entwicklung des Aktionsplans durch neue Perspektiven.

Veranstalter:innen: BWFGB/Amt für Gleichstellung und gesellschaftlichen Zusammenhalt; Queere Vernetzung Hamburg


Donnerstag, 29. Juli 2021, 17:00 Uhr

Pride House, kleiner Saal, Rostocker Straße 7, 20099 Hamburg

Männlichkeiten-Bilder in einigen schwulen Kreisen – wie Normbilder von Männlichkeit schwule Szene prägen

Wir werden mit geschlechterbezogenen Rollenbildern sozialisiert. Wer rausfällt/der binären Geschlechterordnung nicht zugehörig ist, bekommt das oft zu spüren. In schwulen Kreisen werden Männlichkeitsbilder zum Teil aufgebrochen, gleichzeitig sind sie von Normbildern von Männlichkeit geprägt. Das führt zu Erwartungen, Druck, Ausschlüssen. Malte Legenhausen möchte mit euch schauen, wo und mit welche Auswirkungen uns Männlichkeiten-Bilder in einigen schwulen Szenen prägen.

Veranstalter:in: Magnus Hirschfeld Centrum e.V.


Donnerstag, 29. Juli 2021, 19:30 Uhr

Zoom-Veranstaltung

Was tun Hamburger Polizei und Staatsanwaltschaft gegen Hass-Kriminalität?

Nur die wenigsten Hass-Delikte werden angezeigt oder verfolgt, auch wenn laut Bundesregierung die Zahl registrierten homo-, bi-, trans* und inter*feindlichen Delikte in 2020 gestiegen ist. Seit mehreren Jahren gibt es bei der Hamburger Polizei Ansprechpersonen für LSBT*I (Cops4Colours), an die sich insbesondere Menschen und Institutionen wenden können, die Hasskriminalität aufgrund ihrer (zugeschriebenen) sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität erlebt haben. 

Im Koalitionsvertrag von SPD und Grünen wurde zur besseren Bekämpfung von Hasskriminalität auch eine Sonderstelle und Anlaufstelle bei der Staatsanwaltschaft vereinbart, die bisher aber noch wenig bekannt ist. In der Diskussion wollen wir u.a. diesen Fragen nachgehen: Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es für Menschen, die Hass-Kriminalität erlebt haben? Wie definieren Polizei und Staatsanwaltschaft Hass-Kriminalität und wie arbeiten sie? Welche Rechte haben Menschen, die Hass-Kriminalität anzeigen? Welche Möglichkeiten gibt es Täter_innen zu ermitteln? 

 

Mitwirkende:

Petra Marzian, Ansprechperson für LSBT*I Polizei Hamburg 

Thorsten Balcke, Landeskriminalamt (Staatsschutzabteilung, LKA 73)

Friederike Trautmann, Staatsanwaltschaft (Abteilung 71)

Lara Hofstadt, mhc, selbstbewusst trans* (Psychosoziale Beratung)

 

Moderation:

Wiebke Fuchs, mhc, selbstbewusst trans*(Akzeptanz- und Vernetzungsarbeit)

Zoom-Link anfordern unter: 

Wiebke.fuchs@mhc-hamburg.de  



ASKLEPIOS SPENDENAKTION ZUGUNSTEN DES MHC E.V.!

Heute hat Steve Behrmann zehn Spendendosen an die Asklepios Klinik übergeben. Die Idee zur Spendenaktion stammt von Jochen Kasch, Stoma - Therapeut bei Asklepios in Barmbek.

Am Samstag, zum Start der Prideweeks, wird Asklepios, wie die Jahre zuvor, die Regenbogenflagge hissen - für ein offenes, tolerantes und vielfältiges Barmbek. Für die Mitarbeiter:innen werden Möglichkeiten geschaffen ein persönliches Zeichen setzen. Hierzu zählt der "Barmbek Pride Button" und neue thematisch passende Kärtchen für die Personal Ausweishüllen.

Wir danken Euch!!

Download
Pressemitteilung Asklepios
20210721_Pride Week2021_ AKHH.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Bildquelle: hamburg-pride.de / Olli
Bildquelle: hamburg-pride.de / Olli


Am 14.05.2021 wurde das Magnus-Hirschfeld-Centrum 38 Jahre alt. Und es ist unser zweiter Geburtstag in der Pandemie. Das wir diesen als Haus überhaupt erleben dürfen verdanken wir nicht zuletzt Euch, den Spender*innen des letzten und aktuellen Jahres, den vielen Ehrenamtlichen, die sich trotz Pandemie für das Haus engagieren und allen, die dem mhc wohlgesonnen sind. Ein ganz, ganz großes Dankeschön an Euch alle. Wenn Ihr uns in diesem Jahr noch ein Geschenk machen wollt, dann spendet sehr gerne etwas in unserer großen Spendenaktion. Auch im Jahr 2021 sind wir wegen Corona ganz besonders darauf angewiesen, damit wir dann den kommenden Geburtstag wieder alle persönlich und gemeinsam im mhc-Café feiern können.“



Hinweis zur aktuellen Allgemeinverfügung 

Aktuelle Hinweise wegen Covid-19 (Corona-Virus) 


Juni 2021

Ab dem 01.06.2021 sind wieder Selbsthilfegruppen im Magnus-Hirschfeld-Centrum möglich. Die Selbsthilfegruppen werden nach den aktuell gültigen Regeln aus der Allgemeinverfügung der Hansestadt Hamburg durchgeführt. Für weitere Rückfragen: info@mhc-hamburg.de // 040 278 778 00 

Das Café hat vorerst weiterhin geschlossen. Sobald eine Öffnung stattfindet, werden wir an dieser Stelle darüber informieren. 

 

Die Beratungsstelle bietet weiterhin Beratungen an. Diese finden bevorzugt telefonisch oder per Mail statt. In besonderen Fällen kann auch
eine persönliche Beratung unter strikter Einhaltung der Hygienemaßnahmen durgeführt werden. 
Kontakt Beratungsstelle: schwulenberatung@mhc-hamburg.de // 040 279 00 69

 

Die Jugendarbeit findet weiter unter strikter Einhaltung der Hygienemaßnahmen statt. Die Gruppentreffen sind nur nach vorheriger
Terminabsprache zu besuchen.

Kontakt Jugendarbeit: info@mhc-jugendarbeit.de // 040 278 778 03

 

Bleibt gesund, liebe Grüße,

Euer mhc Vorstand

 



Neues aus dem mhc

Interview von Pink Channel mit unserem Geschäftsführer Marcus France

Das queere Magnus-Hirschfeld-Centrum in Hamburg ist nun seit März 2020, also über ein Jahr, im Corona Lockdown.
Wie hat das Centrum bis jetzt überlebt?
Wie läuft die Beratung unter Corona Hygienebedingungen?
Und wie soll es weiter gehen?
Der Geschäftsführer vom MHC, Marcus France, im Gespräch mit Wolfgang Krömer (Pink Channel).
Das MHC ist weiter auf Spenden angewiesen: Bitte spendet unter:  www.mhc-hh.de (Online Spendenformular)


© Pink Cahnnel / Klaus-Dieter Begemann.


Anfahrt mit den Buslinien 6, 179 oder mit der U-Bahn Linie 3
bis Haltestelle Borgweg/Stadtpark

Bildquelle:©Ein Haus Piirretty talo https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/86/Haus_LennartHell.svg

Grafik:©Pedi@mhc